Sonntag, 26. August 2018

Rezension zu Ground Zero - Der 13. Handyman Jack Thriller

Jacks Jugendfreundin ist in Schwierigkeiten, in den Räumen der Kicker passiert Merkwürdiges, und über allem steht 9/11.Der 13.Handyman Jack Thriller fesselt ab der ersten Seite, denn er knüpft nahtlos an Band 12 der Reihe an. Ein Vorwissen ist für dieses Buch unabdingbar. Ich finde es sehr interessant, dass die Story um Verschwörungstheorien rund um den Anschlag auf das World Trade Center als Basis für dieses Buch gilt. Die Handyman Jack Reihe ist eine meiner Lieblingsbuchreihen. Band 13 fügt sich da nahtlos ein. Das Buch ist bis zur letzten Seite spannend. Die Reihe um Handyman Jack bietet den perfekten Mix aus Horror, Detektivroman und Science Fiction.


5 von 5 Sternen

Montag, 13. August 2018

Hades von Candice Fox - Rezension

Detektiv Eden Archer und Detektiv Frank Bennet sind das neue Ermittlerduo aus Sydney.
Frank ist von Eden anfangs ziemlich angetan, doch seine Flirtversuche zeigen keine Wirkung, Schuld daran ist auch Eric, Edens Bruder, der von Bennet nichts hält. Eden und Eric sind die Adoptivkinder von Hades, >der Herr der Unterwelt‹ von Sydney. Aber auch Eden und Eric haben ein dunkles Geheimnis.
Doch das Buch behandelt nicht nur die Beziehung der o.g. vier Personen, es gibt auch einen Fall zulösen. Ein Arzt, der den Armen die Organe entnimmt, um diese den Bessergestellten zur Verfügung zu stellen. Zwar kommt die Lösung des Falls durch sehr viele „Zufällen“ zustande, aber dennoch ist das Buch spannend und flüssig zu lesen. Hades ist der erste Band der „Hades Triologie“

4 von 5 Sternen

Donnerstag, 26. Juli 2018

In den Fängen des Löwen von Kallentoft & Luttmann - Rezension

Zack Herry ist ein junger, drogensüchtiger Polizist, mal völlig zugekokst, ein andermal gekennzeichnet von Entzugserscheinungen. Er versucht dennoch ein guter Polizist zu sein. Diesmal wird in einem alten Fabrikschornstein in Stockholm eine Leiche gefunden. Weder Zack, noch sein Team haben eine Idee, wie die Leiche dahingekommen ist.

Dieses Buch lässt sich auch ohne Vorkenntnisse, wie ich finde, wunderbar flüssig lesen.
Aber um die Personen und Handlungsstränge zu verstehen, sollte man zu den vorigen Bänden greifen. (oder zu dem vorigen Band)

4 von 5 Sternen

Mittwoch, 11. Juli 2018

Eifersucht von Andreas Föhr - Rezension

Was treibt eine Frau dazu, ihren geliebten in die Luft zu jagen? Oder ist es in Wahrheit ganz anders?
Ich hätte nie gedacht, dass "Eifersucht" so spannend sein kann. In Rachel Eisenbergs neuesten Fall geht es heiß her und man gewinnt einen kleinen Einblick in die bunte Fernsehwelt.
Im Verlauf der Story erhält man immer wieder aber wichtige Rückblicke in die Vergangenheit (in das Jahr 2012). Selbst der EX-Freund von Rachel Eisenberg, der nun im Gefängnis sitzt, wirbelt Rachels Eisenbergs leben durcheinader.
Ein grandiose Finale am Ende rundet dieses spannende Buch ab.

Es fällt schwer, das Buch aus der Hand, zu legen.


4 von 5 Sterne


Donnerstag, 5. Juli 2018

Lesen am Morgen vertreibt...

Guten Morgen,

bevor es im Büro stressig wird, wird im Park noch etwas gelesen.
Dieses Buch macht wirklich süchtig.

Mittwoch, 20. Juni 2018

Rezension: Das Böse Es bleibt von Luca D´Andrea

Wir befinden uns in Südtirol, es ist Winter und es tobt ein Schneesturm. Die Straßen sind glatt. Marlene ist auf der Flucht, auf der Flucht vor Ihrem Ehemann, den Kopf einer mafiaähnlichen Erpresserbande. Doch Marlene hat nicht nur ihren Mann verlassen, sie hat ihn auch beklaut. In Ihrem Besitz befindet sich ein Beutel mit wertvollen Saphiren, den sie aus dem Safe ihres Mannes gestohlen hat. Leider scheitert die Flucht, denn Marlene hat einen Unfall. Sie erwacht in einer abgelegenen Berghütte. Ihr „Retter“ ist ein alter, wortkarger Mann, der mit seinen Schweinen die Hütte bewohnt. Erst fühlt sich Marlene in Sicherheit, bis sie merkt, dass von dem Einsiedler eine große Gefahr ausgeht.

Das „Setting“ hat mir sehr gut gefallen. Der Spannungsbogen baut sich anfangs ganz langsam auf, wird dann aber zum Ende hin immer schneller. Die wechselnden Erzählperspektiven erlauben uns die Charaktere besser kennenzulernen und zu erfahren, was sie antreibt und was sie quält. Zwar hat mir nicht jeder Erzählstrang gefallen, aber das ist Geschmackssache. Das Buch umgibt eine düstere und bedrohliche Aura, was "Das Böse, es bliebt" zu einem sehr spannendenThriller macht.

5 von 5 Sternen

Leseupdate Finderlohn

Seite 185
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Montag, 11. Juni 2018

Rezension: Finderlohn von Stephen King

Würden Sie für unveröffentlichte Werke ihres Lieblingsautors töten und würden Sie diesen Schatz dann vergraben?
Diese Idee hatte auch Morris Bellamy in der Hoffnung die Werke später lesen zu können, blöd nur, dass er wegen eines anderen Verbrechen in den Knast kommt. In der Zwischenzeit findet der junge Peter Saubers die Manuskripte sowie eine Menge Geld. Nach seiner Entlassung kommt Morris Bellamy dem Jungen auf die Spur. Kann Bill Hodges der Detective a. D. aus "Mr. Mercedes" den Wahnsinnigen aufhalten?

Das Buch wechselt am Anfang zwischen Morris und Peter hin und her, die vielen Zeitsprünge hindern ein wenig den Lesefluss, was ich aber in diesem Fall aber gut finde. Es erlaubt dem Leser sich auf die Personen einzulassen und deren Beweggründe besser verstehen zu können. Nach knapp 200 Seiten betritt Bill die Bildfläche. Ich konnte sogar Morris verstehen; die Hoffnung auf den Schatz war quasi seine Motivation die Zeit im Knast durch zu stehen.

Beim Lesen musste ich ab und an das Buch "Sie" (im englischen Original: Misery) von King denken. Und ich stelle mir die Frage, wie weit würde ein Bücherfreund für seine Lieblingsromanfigur bzw. seinen Lieblingsautor gehen? Das Buch kann ohne Vorwissen aus Mr. Mercedes gelesen werden, aber um Bill Hodges besser kennenzulernen und das Schicksal der Familie Saubers verstehen zu können empfehle ich zuerst "Mr. Mercedes" zu lesen.

5 von 5 Sternen