Samstag, 3. Dezember 2022

In 80 Tagen um die Welt von Jules Verne - Rezension

Phileas Fogg ist ein wohlhabender englischer Gentleman, für den Pünktlichkeit das oberste Gut ist. In seinen täglichen Gewohnheiten ist er sehr pedantisch, sein einziges „Laster“ ist das Spiel „Whist“. Eines Tages kommt es im Londoner Reform Club zu einer Wette, in der Fogg wettete, in nur 80 Tagen um die Welt zu reisen. Sein Einsatz beträgt 20.000 Pfund (die Hälfte seines Vermögens). Auf seiner Reise begleitet ihn sein frisch eingestellter Diener Passepartout, der sich eigentlich nur einen ruhigen, stressfreien Job wünscht. An ihre Fersen heftet sich Detektiv Fix, der in Phileas Fogg einen Bankräuber sieht und alles daran setzt, Fogg zu verhaften. Werden Phileas Fogg und Passepartout es schaffen, die Wette zu gewinnen?


Am 30. Januar 1873 wird das Buch „In 80 Tagen um die Welt“ unter dem französischen Titel "Le Tour du monde en quatre-vingts jours" veröffentlicht, die deutsche Erstausgabe ist im selben Jahr erschienen.

Für uns Leser ist das Buch nicht nur eine Reise um die Welt, sondern auch in die Vergangenheit , in der das Reisen noch voller Abenteuer und Gefahren war. Fogg ist auf seiner Reise relativ stoisch und lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Gefahren, die sein Ziel vereiteln könnten, begegnet er mit Ruhe und Gelassenheit und findet immer eine Lösung. Als Leser erfahren wir stellenweise sehr wenig über die besuchten Länder und Kulturen, was aber den Spaß am Lesen in keinster Weise schmälert, es passt zum Setting. Jules Verne Werk kann als Persiflage einiger Völker oder Religionen und deren Eigenarten angesehen werden. Das Werk ist ein Klassiker, der sehr gut gealtert ist, und sollte im historischen Kontext gelesen und verstanden werden. Durch die kurzen und spannenden Kapitel ist das Buch ein guter Anfang für Leser, die sich an einem Klassiker versuchen wollen. Keine Angst - fürs Lesen werden keine 80 Tage benötigt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://thorti1984.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.