Mittwoch, 7. November 2018

Der Insasse von Sebastian Fitzek - Rezension


Sebastian Fitzek
Der Insasse: Psychothriller (Limitierte Sonderausgabe)
Der Sohn von Till Berghoff ist verschwunden und die Person, die etwas zu dem Verschwinden von Max was sagen kann, sitzt in der Irrenanstalt, wie also an ihn rankommen. Herr Berghoff sieht nur eine Möglichkeit, er muss zum Insassen werden um so an Guido Tramnitz ranzukommen der vermeintliche Mörder von Max. Doch in der Klinik gelten andere Regeln und so begibt sich Till auf eine Reise, die sein Leben für immer verändern wird.
Nach "Das Paket" und "Flugangst 7A" war ich etwas skeptisch, was das neue Buch von Fitzek betrifft (die zwei Bücher haben mir nämlich nicht so gut gefallen).  Meine Lieblingsbücher von Herrn Fitzek sind "die Therapie" und "Der Seelenbrecher". Hier kann "Der Insasse" zwar mithalten doch zu 100 % hat mich die Story nicht überzeugt, mir es Ende einfach zu vorhersehbar. Es fehlt ein wenig der Überraschungseffekt. Der Insasse wird zwar nicht mein neuer lieblings Fitzek, aber es ist ein  super spannendes Buch.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://thorti1984.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.